Saisonbericht Handball-Jugend 2015 2016

TGE Handball-Jugend: Saisonbericht 2015 – 2016

Wurde schon erwähnt, dass eine der erfolgreichsten Spielrunden – wenn nicht die Erfolgreichste - der TGE-Handballer zu Ende ist?

Und dies nicht zuletzt unter toller Mithilfe der TGE-Handball-Jugend!

Badischer Meister bei der weiblichen B-Jugend, Landesliga Süd-Meister bei der männlichen A-Jugend, ungeschlagener Staffelsieger in der männlichen D-Jugend, männliche B-Jugend Dritter in der Landesliga Süd sowie weitere sehr gute Platzierungen in den verschiedensten Ligen.

Und daher hier mal zu Anfang ein großes Dankeschön an alle Jugendtrainer (das sind immerhin mit Torwart-Trainer 34 Personen) für die tolle Arbeit in der abgelaufenen Saison. Danke auch, dass ihr es immer wieder geschafft habt, Eurer Kids zur Aushilfe in anderen Mannschaften zu ermutigen bzw. aufzufordern. Dies ist sicher einer der Punkte der den Erfolg der TGE mit ausmacht.

Und bei „Dankeschön“ nicht zu vergessen sind die ganzen „Hilfstruppen“: Muttis, Väter, Omas, Opas, Onkels, Tanten, Hausmeister der Sporthallen, Gemeindeangestellte für die Unterstützung in jeglicher Form. Sei es als Chauffeur, Kuchenbäcker, Thekenteam, Aushilfstrainer, Zeitnehmer oder Sekretär.

Da an (fast) allen Aktionen auch der Verwaltungsrat beteiligt war, geht auch der Dank hierhin.

An der Stelle möchte ich mich bei den Verantwortlichen des TV Knielingen für die unproblematische und reibungslose Zusammenarbeit bei den 3 Spielgemeinschaften bedanken.

Ein Highlight der Handball-Jugend war sicherlich der Besuch des Hanse Cups in Hamburg mit (man munkelt) tollem Rahmenprogramm wie z. B. Hafenrundfahrt bei typischen Seewetter. Auch sportlich hatte das Event einiges zu bieten, wurde die weibliche B1 nur von einer Ostbayern-Auswahl und den Schiris bezwungen, die mA+ (als Herren gemeldet und mit aktiven Spielern verstärkt) musste sich erst im Endspiel geschlagen geben. Dazu gewann die weibliche A-Jugend noch den Fairness-Preis.

Hier geht der Dank an die Organisatoren und die Betreuer, ohne die eine solche Aktion niemals möglich wäre. Und ein Dankschön auch an den Gastverein TSV Bergedorf.

Die Kooperationen mit dem Kindergarten Märchenwald läuft fast schon routinemäßig sehr gut. Hier geht ein Dankeschön an Rieke von den Damen 1.

Anfänglichen Probleme bei der Kooperation Schule – Verein durch die Absage seitens des BHV hinsichtlich der Ganztagsschule Eggenstein konnten unter Mithilfe und dem Engagement des FSJ-lers der TG Neureut abgefangen werden. Die Lindenschule wurde wie in den vergangenen Jahren auch von den FSJ-lern des BHV betreut. Und die Resonanz an beiden Schulen ist sehr gut, so dass auch in der kommenden Runde beide Schulen weiter bei dem Projekt mitmachen.

Gut besucht war auch der Grundschulaktionstag im Oktober 2015. Dies ist eine Aktion des BHV für Zweitklässler. Zwei Klassen der Lindenschule und eine Klasse der GTS Eggenstein versuchten sich an den unterschiedlichen, handballerischen Aufgaben. Hier möchte ich mich bei meinen Helfern und den Verantwortliche der Schulen bedanken.

 

Männliche A-Jugend

Nach der verpassten Qualifikation zu Teilnahme an der Badenliga spielte die A- Jugend als Spielgemeinschaft Eggenstein/ Knielingen in der Landesliga Süd. Und beendete die Saison als Landesligameister.
Zugleich stelle die A- Jugend auch den besten Angriff der gesamten Liga. 496:379 Tore in 14 Spielen. Macht unterm Strich ein Plus von rund 120 Toren und einen Schnitt von rund 36 Toren pro Spiel.

Am Ende blickten Mannschaft und Trainer auf eine ziemlich erfolgreiche Saison zurück.

Männliche B-Jugend

Die männliche B-Jugend bestritt die Saison 2015/16 in der Landesliga Süd des Badischen Handball Verbands. Nach Abschluss aller Rundenspiele wurde mit 26:10 Punkten und einem Torverhältnis von 517:428 der dritte Tabellenplatz erreicht.

Obwohl man lange Zeit die Tabellenführung innehatte, mussten wir uns in den entscheidenden Spielen gegen LiHoLi und Pforzheim/Eutingen leider geschlagen geben. Hier wäre bei besserer Tagesform und weniger Verletzungspech sicherlich mehr möglich gewesen.

Nichts desto trotz hat sich die Mannschaft im Laufe der Saison sowohl im athletischen als auch im taktischen Bereich deutlich weiterentwickelt. Trotz der hohen Trainingsbelastung mit 3 Einheiten pro Woche hat die Mannschaft immer gut mitgezogen, die Entwicklung der einzelnen Spieler spricht dabei für sich.

Ein großes Dankeschön gilt wiederum den Eltern ohne deren Unterstützung der reibungslose Saisonverlauf nicht möglich wäre.

Männliche C-Jugend

Das selbst gesetzte Zeil des 4. Platzes wurde leider knapp verfehlt!
Da sich die Vorbereitung in einer C-Jugendmannschaft traditionell noch etwas schwer gestaltet, war die Trainingsbeteiligung während der Sommerferien leider nicht besonders berauschend und das ein oder andere mal starteten wir nur zu 5 in den Wald oder im Training in der Halle. Als dann aber die Hallensaison endlich richtig los ging änderte sich auch das und wir konnten durchstarten.

In den ersten Spielen offenbarte sich leider die Unerfahrenheit der Mannschaft, gegen die Mannschaften der oberen Tabellenhälfte war wenig auszurichten, und manches Spiel ging sehr deutlich verloren. Wenn doch einmal mehr drin gewesen wäre stand man sich selbst im Weg und so verloren wir zum Teil sehr unglücklich, einfach weil die notwendige "Coolness"
gefehlt hat, einen Vorsprung auch mal über die Zeit zu spielen.

Aber die Jungs ließen sich nicht hängen, die Trainingsbeteiligung stieg konstant an. Auch wenn am Ende der Runde nur drei Siege zu Buche standen, war es für mich als Trainer absolut keine verlorene Saison, denn trotz der niederschmetternden Billanz konnten insgesamt 5 neue Spieler zur TGE gelotst werden und bei einigen der "alten" Spieler waren über die Saison deutliche Fortschritte auszumachen!

Der Trainer hofft, dass wir es gemeinsam schaffen als Team diesen Weg weiter zu gehen und mit Hilfe der Spielgemeinschaft mit der Knielinger Mannschaft die folgende Saison erfolgreicher gestalten zu können und trotz der ahrscheinlichen körperlichen Unterlegenheit der Spass und die Motivation sich einzubringen weiterhin in diesem Maß erhalten bleibt oder sogar noch gesteigert werden kann.


Männliche D-Jugend

Die Letzten werden die Ersten sein...       Staffelsieg in Kreisliga1

In der abgelaufenen Saison trat die D-Jugend mit den Jahrgängen 2003/2004 in der mit 7 Mannschaften besetzten Kreisliga1 an. Nach dem letzten Platz in der Vorsaison gelang der personell nur geringfügig veränderten Mannschaft ein verlustpunktfreier Start-Ziel-Sieg.

Das Zusammenspiel des Teams konnte deutlich verbessert werden. Ebenso die Abwehr und das schnelle Spiel nach vorne. Verschiedene trainierte Auftakthandlungen konnten in den Spielen immer besser umgesetzt werden und es gelang jedem Spieler sich weiter zu entwickeln.

Erfreulich war auch, dass sich im Saisonverlauf immer mehr Spieler in die Torschützenlisten eintragen konnten.

Die Grenzen aufgezeigt bekam man in dieser Runde nur beim Freundschaftsspiel gegen die D-Jugend von Kronau-Östringen. Da wurde deutlich, dass es nach oben noch viel Luft gibt.

Wichtig und eigentlich auch Voraussetzung für eine  Weiterentwicklung ist, dass alle Spieler möglichst oft an beiden Trainingsterminen in der Woche teilnehmen und diszipliniert gearbeitet wird. Dieser Punkt ist sicher noch ausbaufähig.

Insgesamt erlebten alle Beteiligten eine erfolgreiche Saison mit einem absolut verdienten ersten Platz in der Kreisliga1.

Vielen Dank an alle, die die D-Jugend so hervorragend unterstützt haben.

Ob mit Fahrdiensten, Kuchen backen, als Zeitnehmen und Sekretär, Sponsor oder als Zuschauer...ohne euch geht es nicht.

Männliche E-Jugend

Die männliche E-Jugend belegte mit 8:20 Punkten den vorletzten Platz in der Tabelle. Das Trainerteam war mit dem Saisonverlauf und dem Auftreten ihrer Mannschaft dennoch hoch zufrieden. Schließlich musste sich die relativ unerfahrene Truppe, die noch im Vorjahr zu den schwächeren der Staffel 3 zählte, nun in der spielstärkeren Staffel 1 behaupten.

Eine Aufgabe die sie gut meisterte, berücksichtigt man, dass es den zahlreichen Neuzugängen natürlich noch an Spielverständnis und technischen Fertigkeiten fehlt. Aber fast alle blieben mit Eifer und Freude dabei und konnten somit im Laufe der Runde einiges dazu lernen. Ab November trainierten sie dann zwei Mal pro Woche, was ihrer Entwicklung merklich zu Gute kam. Teilweise waren bis zu 17 Kinder im Training, was die Trainer sehr freute – auch wenn es ihnen so manches Mal drahtseildicke Nerven abverlangte.

So formierte sich über den Saisonverlauf eine fünfzehnköpfige Mannschaft aus den Jahrgängen 2005, 2006 und 2007. Die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs war daher entgegen dem Vorjahr, in welchem man immer wieder auf Verstärkung aus Eb-, der D- oder der weiblichen E- Jugend angewiesen war, kein Problem.

Der Trainingseifer, die Einsatzbereitschaft und das Kämpferherz, der drei Jungs, welche noch in der Eb hätten spielen dürfen, muss an dieser Stelle besonders hervorgehoben werden.

Zusammenfassend kann daher festgestellt werden, dass sich hier eine tolle Truppe gebildet hat. Einsatz und Moral stimmen und jeder einzelne hat sich deutlich weiter entwickeln können. Ebenso erfreulich: Auch nach Niederlagen lässt dieses Team den Kopf nicht hängen, sondern kommt mit Spaß und Motivation ins nächste Training. Weiter so Jungs! Mit dieser Einstellung braucht ihr euch auch in der D- Jugend nicht zu verstecken.

Weibliche A-Jugend

Mit einer erfolgreichen Qualifikation im April 2015 hat das Abenteuer Badenliga für unsere Mädels angefangen. Schon hier war die Kooperation zwischen uns und der weiblichen B-Jugend eine große Unterstützung. Diese typisch für Eggenstein kollegiale Zusammenarbeit gab es ebenfalls in Richtung Damenmannschaft so dass wir sehr stolz auf alle tüchtigen Mädels sein können, die großartige Leistungen in beiden Damenmannschaften ablieferten.

Die Spiele der A Jugend während der Badenliga-Runde waren über weite Strecken sehr gut, es gelang uns leider nur sehr selten über die gesamte Spielzeit eine qualitativ gute Konstanz zu halten. Mit den besten Mannschaften der Liga konnten wir auf Augenhöhe spielen, aber am Ende des Tages hat es leider nur zu drei Siegen und einem Unentschieden gereicht: da wäre mehr drin gewesen! Dennoch war diese Liga die richtige um das Team und Einzelspieler voran zu bringen. Wir sind uns sicher dass wir hier auf dem richtigen Weg sind und freuen uns die Entwicklung der Mädels weiter zu beobachten.

Weibliche B-Jugend 1

Stimmungsvoller Saison-Abschluss der Meister-Mädels

„Oh, wie ist das schön….“ skandierten die knapp 150 Fans beim Saisonfinale der weiblichen B-Jugend der Spielgemeinschaft Eggenstein / Knielingen (SG KnEgg) am vergangenen Samstag, 19. März, in der Knielinger Sporthalle und verabschiedeten ihre Meister-Mädels mit stehenden Ovationen zur verdienten Feier des Badischen Titels 2016. Den Freudengesängen vorausgegangen war die Partie gegen die HG Oftersheim / Schwetzingen, die die Karlsruherinnen verdient mit 20:16 für sich entschieden haben. Ein bisschen nervös ob der ungewohnt großen Kulisse dauerte es gut eine Halbzeit, ehe der SG KnEgg-Zug so richtig Fahrt aufnahm. Spätestens Mitte des zweiten Durchgangs aber war das Spiel dank einer deutlichen 18:9-Führung entschieden. Viel umjubelter Höhepunkt kurz vor Schluss war ein erstklassig einstudierter Spielzug, der es auch SG-Torhüterin Marina Üzüm ermöglichte, sich in der Torschützenliste der Badenliga-Saison 2015/2016 zu verewigen. Mit dem Sieg gegen die Kurpfälzerinnen fand eine Spielzeit ihr Ende, deren Verlauf vor gut einem Jahr keiner prognostiziert hätte. Schon nach dem ersten Gespräch zwischen den beiden Trainern aus Eggenstein und Knielingen war den Verantwortlichen klar, dass der Weg zum Erfolg nur über die Bündelung der Kräfte führen kann. Und aus dieser der Vernunft entsprungenen Verbindung wurde rasch eine eingeschworene Gemeinschaft. So folgte dem ersten sportlichen Höhepunkt mit der Qualifikation für die Badenliga bald auch der „menschliche Aspekt“, denn die Mädels wurden weit mehr als eine reine Mannschaft – sie wurden zu Freundinnen. Die Vereinsherkunft interessierte keinen. Vielleicht war und ist dies die entscheidende Basis dafür, dass das Team sich so schnell gefunden und im Saisonverlauf Schritt für Schritt weiterentwickelt hat, einen enormen Trainingsfleiß zeigte und letztlich die Gelegenheit beim Schopf packen und einen zuvor kaum erahnten sportlichen Erfolg erreichen konnte. Als „Badischer Handballmeister 2016“ haben sie sich ihren Platz in den Vereinschroniken der TG Eggenstein und des TV Knielingen gesichert. Einen Titel, auf den beide Vereine – unabhängig von der Mannschaft – sehr lange haben warten müssen.

Als kleine Belohnung konnten die Karlsruher Meister-Mädels schon zwei Wochen später nach einem weiteren Titel greifen, denn dann ging es gegen den württembergischen und den südbadischen Meister um den so genannten Baden-Württemberg-Pokal. Auch eine schöne sportliche Erfahrung mit „Traumpotenzial“…Danke, Mädels. Für eine wunderbare Saison!

Weibliche B-Jugend 2

Man ging in die Saison mit einem etwas mulmigen Gefühl. Nur acht Spielerinnen die fest im Kader waren. Zudem ein komischer Spielplan wo man gegen jede Mannschaft nur einmal spielen durfte. Die erste Befürchtung zerschlug sich schon am ersten Spieltag. Neun C-Jugend Spielerinnen standen hier auf der Matte sodass auf einen vollen Kader zurückgegriffen werden konnte. Generell ist die Aushilfsbereitschaft der C-Jugenden von Knielingen und Eggenstein zu loben. In jedem Spiel, selbst bei einer 25 Tore Niederlage in Pforzheim, waren die jüngeren Spielerinnen zur Stelle. Auch die Zusammenarbeit mit den Trainerteams der wB1 und der beiden C-Jugenden lief reibungslos.

Die Saison begann gut. Zwei Siege gegen die Teams aus Mühlburg und von der TGS Pforzheim besiegelten einen Start mit 4:6 Punkten. Dazu ein aufopferungsvoller Kampf im Derby gegen Leopoldshafen welches leider knapp verloren wurde.

Bedingt durch die Stärke der Mannschaften konnte diese in der Rückrunde nicht fortgeführt werden. Die Saison wurde mit sechs verlorenen Spielen beendet. Bei jedem dieser Spiele wurde jedoch bis zur 40 Minute auf Augenhöhe mitgehalten bevor die Kräfte zur Neige gingen.

Abschließend ein Lob an die Mannschaft für das Durchhalten trotz 10ten Schuljahr und Bewerbungsstress. Auch neben dem Feld gab es einige schöne Erfahrungen wie die gemeinsamen Turniere und die Weihnachtsfeier.

Weibliche C-Jugend

Mit 16:8 Punkten beendet die weibliche C-Jugend der TGE die insgesamt gute Kreisligasaison 2015/16 auf dem zweiten Tabellenrang. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gegen Rintheim und den MTV Karlsruhe konnte in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden und es wurden gegen die verbleibenden Gegner souveräne Siege eingefahren. Mit 199 sind die zweitwenigsten Gegentore zu verzeichnen und somit ist eines der Ziele, die Abwehrleistung insgesamt zu verbessern, durchaus erreicht. Wie bereits in der Vorsaison sind die beiden Partien gegen die Mannschaft des TV Knielingen hervorzuheben, die beide durch hohe Motivation und mannschaftliche Geschlossenheit gewonnen wurden (14:18 und 25:21).

Im Laufe der Saison ist es, trotz teilweise geringer Trainingsbeteiligung gelungen, die Mädels auf ein gutes C-Jugendniveau zu bekommen. Leider konnte in der abgeschlossenen Qualifikation nicht alles erreicht werden, was sich die Mannschaft vorgenommen hatte.

Weibliche D-Jugend

Die Hallensaison 2015/2016 war sicherlich keine leichte Saison für die Spielerinnen der weiblichen D-Jugend. Die Mädels mussten zu Beginn der Saison leider viele Niederlagen hinnehmen, nicht zuletzt daher, dass der Großteil der gegnerischen Mannschaften schon das zweite Jahr in der D-Jugend gespielt hatte und somit schon mehr Spielerfahrung sammeln konnte. Jedoch mangelte es uns auch öfters an Spielerinnen, sodass wir meist nur eine knapp besetzte Spielbank hatten. Gegen Ende der Saison konnten  wir aber oft die Unterstützung von 2 C-Jugend-Spielerinnen entgegennehmen, für die wir uns an dieser Stelle nochmal herzlich bedanken wollen.

Trotz der Niederlagen zu Beginn der Saison haben die Mädels sich selbst nie aufgegeben, sich nicht hängen lassen oder aufgehört in den Spielen zu kämpfen. Sie haben im Laufe der Saison immer mehr dazugelernt und konnten sich gegen Ende auch gegen die Gegner beweisen.  Auch im Training bewiesen die Mädels immer wieder, was sie eigentlich drauf haben. Unter anderem diesem Kampfgeist ist es  zu verdanken, dass die weibliche D-Jugend doch noch den 8. Platz auf der Tabelle der Bezirksliga-Hallenrunde 2015/2016 erobern konnte.

Wir als Trainerteam sind sehr stolz auf unsere Mädels und freuen uns auf die kommenden Turniere und die nächste Saison. Wir sind davon überzeugt, dass wir in der nächsten Saison besser abschließen werden und die Mädels ihr großes Potential richtig unter Beweis stellen können!

Weibliche E-Jugend

In dieser Saison konnte die wE mit 15 Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2007 an den Start gehen. 5 Spielerinnen aus der Saison 2014/2015 sind in der wE verblieben. Alle weiteren Spielerinnen kamen aus dem Team Beschäftigungsrunde oder haben neu angefangen.Von Beginn an waren die Mädels mit Begeisterung dabei.

Im Sommer wurde bei den Rasenturnieren in Eggenstein und Jöhlingen mitgespielt. Alle Mädels in einem Boot – so wurde im Kanadier über den Baggersee gepaddelt.

Motivation, Ehrgeiz und der Spass am Handball hat die Mannschaft durch die Hallensaison 2015/2016 getragen. Der Tabellenplatz spiegelt nicht die Mannschaftsleistung wieder. Immer wieder ist das Team stark unterbesetzt zu Auswärtsspielen gefahren und hat trotz engagiertem und motiviertem Auftreten und Kämpfen bis zum Schluss, einige Spiele verloren. Es ist eine Freude, dass sich diese Mädchen für Handball begeistern und jede Woche motiviert ins Training kommen.

EB-Jugend

Insgesamt fünf Spieltage gab es für die EBler des TGE, über die Saison verteilt, gemeinsam mit den Vereinen TV Malsch, HSG Ettlingen-Bruchhausen, HSG Walzbachtal, TSV Rintheim und PSK Rüppurr, zu absolvieren.

Im neuen grünen Trikot und mit viel Spaß und Freude am Handballspiel zeigten unsere Mädels und Jungs was sie im Training gelernt haben. Daher konnten wir auch fast alle Spiele für uns entscheiden.
 
Alle Spieler/innen haben sich über die Saison toll weiter entwickelt und nur schwer trennen wir uns zum Saisonende von den zukünftigen E-Jugend Spieler/innen, wünschen ihnen aber von Herzen weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

 

Minis

Mit rund 22 Kindern konnten wir die Runde 2015/16 erfolgreich abschließen. Im September 2015 mussten wir unser Betreuerteam etwas umstellen, da Danny Rudolf und Jan-Eric Radtke sich anderen Projekten widmeten. Wir konnten aber erfolgreich zwei neue und frisch motivierte Trainerinnen für uns gewinnen. Vervollständigt wird unser Team nun durch Hannah Radtke und Rebecca Werner beide aus der wBJ.

In der vergangenen Saison nahmen wir an ca. 4 Minispielefesten teil, bei denen wir durch grandioses Können auffielen, sei es durch das Handballspiel, Eisschlotz-Wettbewerbe oder die Geschicklichkeitsspiele. Auch am Minilauf bei der Badischen Meile nahmen wir wieder teil. Dieser Lauf hat sich bei uns schon als fester Termin im Jahr etabliert und stößt immer wieder auf großes Interesse bei den Kleinen als auch bei den Großen.

Highlights sind auch unsere Trainingseinheiten im Freien, bei denen kein Mini und kein Trainer trocken weg kommt.

Nach wie vor legten wir Wert darauf, die Minis spielerisch zu fordern und fördern. Dazu gehörten auch ein abgewandeltes Handballspiel oder immer wieder die gleichen Bewegungsabläufe zu trainieren. Am Ende der Runde haben wir uns von 6 Minis in die EB verabschiedet. Aber Sie haben uns versprochen ab und zu mal zu kommen und dann Ihre neugewonnenen wertvollen Tipps an uns weiter zu geben!

Ausblick auf die Spielrunde 2016 – 2017

Wie eingangs erwähnt, eine erfolgreiche Saison ist beendet. Und wie sagt man so schön, wenns am besten ist, sollte man (eigentlich) aufhören.

Oder geht da noch was? Zumindest die Quali-Ergebnisse lassen auf weitere Highlights hoffen.

Alle Mannschaften von den Minis bis zur A-Jugend sind sowohl im weiblichen als auch männlichen Bereich besetzt. Es gibt wohl nicht mehr allzu viele Vereine die das von sich behaupten können.

Die weibliche A-Jugend hat sich für die Badenliga qualifiziert, die männliche A-Jugend für die Landesliga-Staffel, ebenso die Minimalisten der männlichen C-Jugend. Und weitere Mannschaften werden in den unterschiedlichen Bezirksligen spielen.

Die männliche und weibliche B-Jugend werden zusammen mit Spielerinnen und Spielern des TV Knielingen eine SG bilden und die kommenden Runde bestreiten.

Also wird die kommende Saison wieder von allen Beteiligten viel Engagement fordern um diese auch erfolgreich abzuschließen.

Ich freu mich drauf!

Frank Wolters

TG Eggenstein-Handball

Jugendleiter