Saisonbericht 2014 - 2015

Bericht der Jugendleitung zur Saison 2014-2015

 Höhen und Tiefen, Erfolgsgeschichten und Lernjahre, Badenliga, Landesliga, Bezirksliga, Kreisliga, Meistertitel und Tabellenletzte.

Gekämpft, gespielt, gejubelt oder getrauert haben alle – ob bei Torerfolgen, Siegen oder Niederlagen. Jede Mannschaft hat zur (Erfolgs)Geschichte der TGE-Handballjugend etwas beigetragen.

Mit 12 Teams inklusiv E-Jugend-Beschäftigungsrunde und Minis starteten die TGE-Jugendhandballer in die Saison 2014 – 2015. Einmal Badenliga, einmal Landesliga, viermal Bezirksliga sowie viermal Kreisliga stellten den spielerischen Rahmen dar. Und die Minis und E-Jugend-Beschäftigungsrunde spielen ja eh in einer eigenen Liga.

In 132 Spielen (das Entscheidungsspiel der weiblichen A-Jugend um den Kreismeistertitel nicht mitgerechnet) fielen 5190 Tore. Leider ist mit 2477 zu 2713 Toren das Konto im roten Bereich.

Dafür stellt die TGE-Handballjugend nach Ablauf der Spielrunde 2014 – 2015 den amtierenden Kreismeister in der Bezirksliga der männlichen B-Jugend. Dazu kommen in der weiblichen A- und E-Jugend der Vizekreismeistertitel und weitere Platzierungen im vorderen Bereich der Tabelle.

Ein Highlight für unsere Jugendlichen war sicher das Osterturnier im holländischen Arnheim. 54 Kids, 11 Betreuer erlebten ein sportliches Wochenende mit Spielen gegen Mannschaften aus Holland, Frankreich, Dänemark und Deutschland.Ein besonderer Dank geht hier an „unseren“ Busfahrer Jochen Trautwein.

Doch lassen wir die einzelnen Mannschaften zu Wort kommen. Wie haben unsere Trainer, Betreuer, Kinder und Jugendliche die abgelaufene Saison erlebt.

Minis

Die älteren „Minis“ sind inzwischen in die EB gewechselt und so bleiben derzeit 10 Minis übrig die auch weiterhin mit großem Eifer dabei sind.

Das Ziel der Betreuer ist nach wie vor der gemeinsame Spaß mit dem Ball, sowie die Handballregeln auf spielerische Art und Weise zu vermitteln. Genauso wie das kennenlernen des Spielfeldes: Wo ist die Mittellinie, bzw. wer findet Sie als erster??? Wer darf sich nur im Kreis aufhalten? Gibt es ein oder zwei Tormänner-/frauen? Besonders am Herzen liegt uns auch, dass Sie erkennen dass sie in vielen Fällen nur als Team gewinnen können.

Aber nach all` der Theorie und auch angewandter Praxis erleben wir auch zum Ausgleich viele tolle Sachen, wie zum Beispiel.:

-      Teilnahme am Minilauf bei der Badischen Meile

-      Wasserschlachten bei Sonnenschein

-      Rasante Handballmatches gegen oder mit den Trainern

-      Tolle Spielefeste in der Region, dabei ist es uns egal ob im Freien oder in der Halle, wir geben immer unser bestes!

-      Kulinarische Highlights mit gegrillten Würstchen, zwischendurch mal Gummibärchen oder leckere Eis Zauberkunst (und das muss man nicht trainieren!!!) bzw. wer das nicht kennt, sollte unbedingt mal zu uns ins Training kommen um zu sehen was wir schon alles können.

Alles in allem sind wir eine rundum gelungene Mannschaft mit einem motivierten Trainer- und Betreuerteam und viel Unterstützung durch die Eltern und alle freuen sich immer über neue Schnupper-Handball-Kids.

E-Jugend Beschäftigungsrunde

8 Mädchen und 6 Jungs der Jahrgänge 2006 und 2007 starteten nach den Osterferien 2014 in die neue Saison für die E-Jugend-Beschäftigungsrunde. Der Stamm des Vorjahres blieb zusammen, einige Minis rückten nach.

Im Rahmen des Eggensteiner Handballfestes nahm die Mannschaft am Spielfest teil. Und mit einem zünftigen Grillnachmittag wurde das Schul- und Sportjahr vor den Sommerferien beendet.

Im Oktober begann die neue Spielrunde. Insgesamt starteten 6 Mannschaften aus Karlsruhe und der näheren Umgebung, jeweils ein Team war an jedem der 6 Spieltage spielfrei. Der 1. Spieltag für Eggenstein war im November in Wössingen. Wie auch in der vorherigen Saison mussten die Kids zunächst einiges an Lehrgeld bezahlen. Aber alle waren immer eifrig bei der Sache, sie kämpften in den Spielen um jeden Ball.

Zudem durften die Mädchen und Jungs in dieser Saison 2x mit der 1. Mannschaft zum Heimspiel in die Halle mit einlaufen, was immer ein Erlebnis für die Kids ist.Zur Weihnachtsfeier kam wieder der Nikolaus, der auch in diesem Jahr eine Menge über das Team wußte und erzählte.

Das Jahr 2015 hatte noch nicht richtig begonnen, da gab es den 1. Sieg für unsere Mannschaft an einem Spieltag. Mit einem grandiosen 9:1 wurde Walzbachtal besiegt, der Jubel unter den Kids kannte keine Grenzen.

Der letzte Spieltag im März war unser Heimspieltag. Dies wurde für die Mädels und Jungs unserer Mannschaft der Höhepunkt der Saison. Viele fleißige Helfer (Eltern) unterstützten die Mannschaft wieder, so wie auch das gesamte Spieljahr über. Dafür ganz herzlichen Dank an die Eltern. Vor den Augen der Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde gewann unsere Mannschaft beide Heimspiele. Jetzt zahlte sich das fleißige Training über das ganze Jahr aus.

Ein ganz herzlicher Dank geht an die Fam. Roth-Streeb, die, neben einigen anderen Freunden des Eggensteiner Handballs, an der Herstellung der neuen Torabdeckung beteiligt war. Diese wurde am Heimspieltag eingeweiht und erstmalig benutzt. Und bleibt auch den nächsten Handballkids-Generationen erhalten.

Männliche E Jugend

Obwohl die männliche E-Jugend mit dem sechsten und somit vorletzten Platz in der Tabelle abschloss, kann resümierend von einem erfolgreichen Aufbaujahr gesprochen werden. Denn es war ein holprigen Start mit nur sechs Kindern des Jahrgangs 2005 und einem des Jahrgangs 2006.

Das überwiegend unerfahrene Team, um die Trainer Fabian Bolz, David Zimmermann und Bernd Köhler, welcher im Oktober unterstützend hinzu kam, tat sich dabei zu Rundenbeginn sehr schwer. Auch weil nur an drei Spieltagen auf einzelne Spieler des Jahrgangs 2004 zurückgegriffen werden konnte, da diese, eigentlich von ihrem Alter her der E- Jugend zugehörig, schon fest in der D-Jugend integriert waren.

Regelmäßig war das Team deshalb auf Unterstützung aus der weiblichen E-Jugend und der Eb angewiesen, um ihre Spiele bestreiten zu können.

Erst als zwei Jungs des Jahrgangs 2007 – zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch zwei Jahre zu jung - aus der EB integriert wurden, entspannte sich die Situation ein wenig und die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs schien gesichert. Ihnen und einem Spieler des Jahrgangs 2006 muss daher an dieser Stelle ein besonderes Kompliment ausgesprochen werden.

Im Laufe der Runde konnten dann noch drei weitere Neuzugänge registriert werden, sodass zum Ende der Runde 12 Spieler zur Verfügung standen. Ihnen allen gebührt ein großes Lob. Denn sie sind zu einer tollen Truppe zusammengewachsen, und haben, obwohl fast in jedem Spiel körperlich und spielerisch unterlegen, nie aufgegeben und gekämpft wie die Löwen. Noch erfreulicher ist die Tatsache, dass sich jeder einzelne spielerisch deutlich weiterentwickelt hat und alle mit Spaß und Eifer bei der Sache sind.

Männliche D-Jugend

´´Hartes Brot´´ - ´´Da muss man durch´´ - ´´Ein Jahr zum lernen´´ - ´´Lehrgeld bezahlt´´

...solche und ähnliche Floskeln kommen einem in den Sinn, wenn man über die Saison nachdenkt.

Mit nur einem Spieler des Jahrgangs 2002 und ansonsten mit den Jahrgängen 2003/2004 trat die Mannschaft in der Kreisliga 1 an und hatte es außerordentlich schwer. Man musste z.T. hohe Niederlagen einstecken und landete auf dem letzten Tabellenplatz.Die Leistungen schwankten von Spiel zu Spiel. Es wurden gute Ergebnisse mit ordentlicher Teamleistung gegen starke Gegner erzielt. Andere Spiele, vor allem in der Vorrunde, wurden nach anfänglichen Rückständen ´´abgeschenkt´´.

Positiv anzumerken ist, dass es im Lauf der Zeit gelang, trainierte Spielabläufe umzusetzen und besser als Mannschaft zu agieren. War zu Beginn der Saison höchstens mal ein Hauch von Teamgeist zu spüren (manch einer glaubte eher es handelt sich da um ein Gespenst der Umkleidekabine), so ging in den letzten Spielen der Runde ein Ruck durch die Mannschaft.Es wurde sich gegenseitig unterstützt, aufgemuntert und zusammen gekämpft bis zum Spielende.

Trotz der Niederlagen blieben alle Spieler an Bord und schafften es letztendlich gemeinsam durch diese schwierige Saison. In diese Richtung soll es weitergehen, dann wird die kommende Spielzeit vielleicht nicht so ein ´´Hartes Brot´´.

Die Mannschaft bleibt, bis auf einen Abgang, unverändert und nimmt am Turnier zur Leistungsermittlung teil.

Männliche C-Jugend

Das erste Jahr für die im Wesentlichen (acht Spieler) aus dem 2002er Jahrgang, also eigentlich noch für die D-Jugend spielberechtigte Spieler bestehende C-Jugend in der 1. Kreisliga verlief eigentlich ganz erfreulich.

Mit drei Neuzugängen zu Beginn der Saison, wobei zwei zuvor noch nie Handball gespielt hatten, wurde die Aufgabe für uns Trainer bzgl. der Trainingsabläufe nicht einfacher. Jedoch zeigten die Neuzugänge schnell, dass sie nicht nur mithalten, sondern sich auch fleißig in die Torschützenliste eintragen konnten und im Verlaufe der Saison zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft wurden.

Sporadisch halfen auch die 2000er Jahrgänge der B-Jugend aus, allerdings konnte diese Philosophie leider nach unten zur D-Jugend hin nicht realisiert werden, da diese selbst die Saison mit einem 14 köpfigen Kader antrat! Im Saisonverlauf gab es zwar empfindlich hohe Niederlagen, wie gegen den körperlich in einer anderen Liga spielenden späteren Kreisligameister TV Malsch, aber auch sehr erfreuliche Spiele, speziell gegen die Turnerschaft Mühlburg, in denen die Mannschaft ihr Potential aufzeigen konnte und die Auftakthandlungen fast schon routiniert mit allen sich bietenden Optionen ausspielte.

Das Mannschaftsgefüge ist allerdings auch nach Ablauf der Saison 14/15 noch nicht so gefestigt, dass man von einem eingeschworenen Haufen wilder Kerle reden könnte, naja wild sind sie auf jeden Fall schon mal.

Männliche B-Jugend

Die männliche B-Jugend spielte die Saison 2014/15 in der Bezirksliga 1 und setzte dabei insgesamt 13 Spieler der Jahrgänge 98-2000 ein. Mit einem Torverhältnis von 405:283 und 21:3 Punkten wurde dabei der erste Tabellenplatz erreicht. Damit sind die Jungs mit rund 34 erzielten Toren pro Spiel die Toptorjäger und schlagen mit dem Wert sogar unsere „Erschde“.

Mannschaft und Trainer hoffen in der neuen Saison bei den Qualifikationsturnieren eine bessere Rolle als im letzten Jahr zu spielen, um sich spielerisch weiterentwickeln zu können.

Ein großes Dankeschön gilt den vielen Eltern die die Mannschaft bei ihren Spielern immer wieder unterstützt hat.

Männliche A-Jugend

Nach dem langen Marsch und dem etwas glücklichen Einzug in die Landesliga Süd erspielten sich die Jungs den dritten Tabellenplatz. Die Entwicklung der einzelnen Spieler lief sehr zur Zufriedenheit der Trainer. Und da sie sich in der Landesliga Süd, gemessen an den teilnehmenden Mannschaften auf dem Niveau der Herren bewegen, sollte eine problemlose Integration in den Erwachsenenbereich möglich sein.

Weibliche E-Jugend

In der Saison 2014/2015 hat sich das Team in der Tabelle der KL1 den 5. Tabellenplatz erspielt. (nach Abzug der Mannschaften aus den HK Pforzheim und Bruchsal ist es der 2. Tabellenplatz). Die wE ist in den vergangenen 2 Jahren zu einem tollen Team zusammengewachsen und hat jedes Spiel motiviert und engagiert bestritten.

Vor der Saison hat sich die wE bei der Teilnahme an 4 Rasenturnieren 2 mal einen Platz auf dem Podest erspielt. Teilnahmen an der Badischen Meile, beim gemeinsamen Paddeln und beim Zelten hat die Mannschaft noch mehr zusammengeschweißt.

Das Team besteht aus 14 Spielerinnen der Jahrgänge 2004/2005. Sie gehen geschlossen in die weibliche D-Jugend über, wobei einige Spielerinnen des 2005er Jahrgangs auch in der neuen wE noch mitspielen werden.

So motiviert wie die Spielerinnen sind auch die Eltern, die immer sehr hilfsbereit und engagiert hinter Team und Trainerin stehen.

Eine starke Mannschaft mit Perspektiven für die Zukunft der weiblichen Handballjugend der TGE.

Weibliche D-Jugend - Saisonbericht 2014/15

Gleich das erste Spiel in der 2. Kreisliga wurde daheim gegen die außer Konkurrenz spielenden Calmbacher mit 9:16 verloren. Die aus der Umgebung Pforzheim angereisten Gegner waren auch auf Grund des teilweise höheren Alters sowohl im Angriff als auch in der Abwehr über das gesamte Spiel hinweg überlegen. Dem entsprechend groß war nach dem Spiel die Enttäuschung der Mädels.Doch spätestens nach dem doch sehr deutlichen Auswärtssieg im nächsten Spiel gegen die TS Durchlach (11:19) waren alle Zweifel beseitigt und die Siegesserie konnte gestartet werden.

Neben teilweise auch einseitigen Spielen mit hohen Siegen (TS Mühlburg, HSG Weingarten/Grötzingen), waren die beiden Partien gegen den TV Knielingen das Highlight der Saison. In den zwei spannenden und hart umkämpften Begegnungen konnten durch eine starke Mannschaftsleistung und einen großen Siegeswillen ein 13:11- und ein 9:12-Sieg eingefahren werden.

So wurde die Runde erfolgreich auf dem 2. Tabellenplatz hinter dem außer Konkurrenz spielenden TV Calmbach beendet, was nicht zuletzt durch die gute Trainingsbeteiligung und die hohe Motivation der Mädels möglich wurde.

Weibliche C-Jugend

Es war sicherlich keine leichte Saison für die weibliche C-Jugend. Ein Trainerkarussell und nicht nur Verluste an Punkten sondern auch an Spielerinnen.

Da jedoch der Trainingsfleiß ungebrochen war, kann über die Saison eine deutliche Leistungssteigerung erkann werden. Erwähnt werden sollten auch die Torhüterinnen, die jede Woche im Torwarttraining standen. Zum Ende hin wurde fast noch etwas Zählbares gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel geholt. Diese neu gewonnenen Qualitäten kommen uns sicher in der nächsten Runde zu Gute.

Ein Dank gebührt den Aushilfen der weiblichen B-Jugend, die sich nicht zu schade waren um auszuhelfen und ohne die ein Spielbetrieb schwierig gewesen wäre.

Weibliche B-Jugend
Starke Leistung in der Badenliga
Die weibliche B-Jugend trat in der abgelaufenen Spielrunde in der 10 Mannschaften umfassenden Badenliga an.
Da die Gegner z.T. aus den Kreisen Mannheim und Heidelberg waren, mussten einige Male weite Anfahrten in Kauf genommen werden. Zu zwei Auswärtsspielen reiste der TGE-Tross mit dem eigens gemieteten Bus an.

Bereits in der Vorrunde zeigte sich, dass die Liga sehr ausgeglichen besetzt ist. Sogenannte ´´leichte Gegner´´ gab es gar nicht. Entsprechend knapp waren dann auch die Endergebnisse, wobei einige durchaus überraschende Siege gelangen.
Zwischenzeitlich lag man in der Tabelle gar auf Rang zwei.
Letztendlich konnte man die Runde auf einem hervorragenden fünften Platz mit positivem Punktekonto beenden.

Prunkstück der Mannschaft war die kompakte Abwehr, die durch hohe Laufbereitschaft viele Gegner im Angriff vor Probleme stellte.
Das gesamte Team hat sich nochmals weiterentwickelt.
Diese Leistung war durch harte Arbeit, Trainingsfleiß und großes Engagement der Spielerinnen und des Trainerteams möglich.

Da der rege mannschaftsübergreifende Austausch der jeweils spielberechtigten Spielerinnen zwischen A-,B- und C-Jugend sehr gut funktionierte, gab es in keinem Spiel personelle Engpässe.

Weibliche A Jugend

Die weibliche A-Jugend hat in der Saison 2014/2015 den Vizemeistertitel im Handballkreis Karlsruhe erreicht. Nur durch unseren Nachbarverein aus Neureut geschlagen, können wir auf eine erfolgreiche Runde zurückblicken, in der wir auch Neuzugänge sowie talentierte B-Jugendspielerinnen in die A-Jugend integrieren konnten.

Insbesondere das heranführen jüngerer Spieler an die älteren Jugendklassen war und ist ein Ziel für uns gewesen. Analog dazu gehören mittlerweile mehrere A-Jugend Spielerinnen in die Stammbesetzung unserer Eggensteiner Damenmannschaft, wodurch der Übergang unserer Jugendspieler in den aktiven Seniorenbereich erleichtert wird.

Die Runde mit leider nur sehr wenig Mannschaften (inkl. Eggenstein sechs Karlsruher Teams) war von vielen zeitlichen Lücken geprägt. Die teilweise bis zu fünf Wochen langen Pausen bis zum nächsten Spiel waren hier und da sicherlich der Grund für ein paar recht zähe und knappe Spiele. Dennoch hat die größere Breite unseres Teams gegenüber anderen die Siege ermöglicht.

Während der Runde mussten wir uns nur im Auswärtsspiel unter der Woche in Neureut dem Gegner geschlagen geben, konnten zu Hause hoch gegen die Neureuterinnen gewinnen. Demnach stand ein Entscheidungsspiel an, bei dem fast die Sensation glückte. Leider war das Verletzungspech auf unserer Seite zu hoch, und im Endspurt der Gegner cleverer und engagierter. Dennoch können wir stolz auf die Leistungen unserer Mädels an diesem Tage und während der gesamten Runde sein.

Bemerkenswert aus Sicht der Jugendleitung ist inzwischen die tolle Zusammenarbeit unter den Trainern der einzelnen Teams. Man tauscht sich aus, hilft einander – mit Trainingstipps, bei Trainingszeiten, bei Trainer- und Spielerausfall.

Erwähnenswert auch die Kooperationen mit den Schulen und dem Kindergarten Märchenwald. Hier konnte wichtige Vorarbeit hinsichtlich der Gewinnung und Förderung von Handball-Talenten geleistet werden. Danke an Benni Köhler und Rieke Raphael.

Perspektive

Neue Wege, Kooperationen, suche nach Alternativen. So oder ähnlich könnte der Slogan für die nächsten Jahre lauten. Wie anders kann der Handball in Eggenstein auf dem jetzigen Niveau stabilisiert und weiter ausgebaut werden. Es geht um einen Gegenpol zu den bereits bestehenden großen Spielgemeinschaften. Hierzu könnte ein Weg sein die Kooperation mit den umliegenden Vereinen zu suchen um Jugendspieler leistungsgerechte Wettkampfsituationen zu ermöglichen.

Einige Erfolgsmeldungen zum Schluß. In der noch nicht abgeschlossenen Qualifikation konnte sich die weibliche B-Jugend (SG Eggenstein-Knielingen) ebenso wie die weibliche A-Jugend am ersten Quali-Tag einen direkten Platz in der Badenliga sichern. Die männliche A-Jugend, ebenfalls eine SG mit dem TV Knielingen konnte sich den direkten Platz in der Landesliga sichern und hat nach 2 weiteren Qualirunden den Sprung in die Badenliga knapp verpasst.

Die männliche B-Jugend hat den direkten Sprung in die Badenliga verpasst. In der 2ten Runde der Qualifikation wurde in eigener Halle mit 3 gewonnenen Spielen die Teilnahme an der Landesliga gesichert. Und die weibliche C-Jugend hat ihre ersten Qualifikationserfahrungen sammeln können.

 

Natürlich gibt es noch ein Dankeschön. Nicht obligatorisch sondern von ganzem Herzen an alle Unterstützer der Jugendhandballer der TG Eggenstein:
-       alle Trainer, Betreuer und Helfer die im Laufe der Saison 2014-2015 Ihre Freizeit für die Jugendhandballer geopfert haben, und wenn man die Arnheim-Aktion betrachtet, geht das stellenweise weit über das normale Maß hinaus;
-       die Abteilungsleitung und den Verwaltungsrat,
-       den Förderverein,
-       den Damen von der Bewirtungsorganisation,
-       allen Muttis und Papis (sei es als Fahrer, Kuchenbäcker, Thekenhelfer oder Trostspender),
-       allen Sponsoren und Gönnern, auf deren Unterstützung wir auch in der kommenden Saison hoffen
-       den Mitarbeitern der Gemeinde Eggenstein
-       den Verantwortlichen der erfolgreichen Kooperationen im Kindergarten und den Schulen.