Saisonbericht der Handballjugend 2013 2014

Bericht der Jugendleitung zur Saison 2013 / 2014

 

Wie beurteilt man eine erfolgreiche Saison? An den einzelnen Spielklassen, an Meistertiteln, an Punkten und Toren? Oder an unerwarteten jedoch nicht minder erfreulichen Erfolgen, Ergebnissen oder Erlebnissen?

Nun, die Saison 2013 2014 hatte von allem etwas. Die Jungs der männliche A-Jugend 1 spielten in der Badenliga, die männliche C-Jugend wurden Kreismeister, die Mädels der weiblichen C-Jugend 1 standen schon Wochen vor Saisonende als Kreismeister fest und schaffen es in der Endabrechnung ohne Punktverlust Meister zu werden. Als Torgarant erwies sich die männliche A-Jugend 2 – 718:497 Tore, ergibt eine positive Bilanz von 221 Toren (ein Schnitt von rund 36 Toren pro Spiel). Und das in nur 20 Spielen. Im Vergleich dazu hat die „Erschde“ in 26 Spielen „nur“ 817 Tore erzielt (Schnitt 31 Tore), aber reichlich mehr bekommen. Die weibliche E-Jugend und die weibliche D-Jugend 2 wurden unerwartet Staffelsieger, da die vor ihnen platzierten Mannschaften entweder außer Konkurrenz spielten oder aus einem anderen Handballkreis waren. Unser Mixed-Team (Jungs und Mädels gemeinsam) in der männlichen D-Jugend2, als Verlegenheitslösung geboren, erwies sich als Volltreffer für alle Beteiligten. Und auch die tolle Moral der männlichen D-Jugend 1 in der Leistungsstaffel, die ohne Punktgewinn die Runde beendet, aber alle Spiele bestritt, soll nicht unerwähnt bleiben. Alles in allem steht am Ende der Saison eine positive Punktebilanz von 168: 150 und eine Torausbeute von 3287:3136.

Und die beiden Jugendschiedsrichter Sarah Bolognino und Paul Dannenmaier verstärken den Schiedsrichterkader der TGE Handball.

Die Kooperationen mit den ortsansässigen Schulen liefen störungsfrei, sind jedoch aufgrund der entstehenden Gesamtschule sicher noch ausbaufähig. Flaggschiff ist die Kooperation mit dem Kindergarten Märchenwald. Mein Dank geht hier an Rieke Raphael von der Damenmannschaft die schon seit Jahren die Betreuung der Kooperation übernommen hat. Der dadurch entstandene Zulauf bei den Minis muss in dem Zusammenhang als super angesehen werden.

Aktionen wie die Teilnahme an der „Badischen Meile“, an Volksläufen, Paddelaktionen bei den Wassersportfreunden Eggenstein und die Dänemarkreise von 4 Teams sind weiter Highlights bei der TGE - Handballjugend.

Doch was sagen die Mannschaftsverantwortlichen selbst zu der abgelaufenen Saison:

 

Minis

Auch nach dieser Saison haben wir ca. 10 Minis zu den Kindern der E-Jugend-Beschäftigungsrunde - also in die „Wilde Welt des richtigen Handballs“ verabschieden können. Der Abschiedsschmerz hielt sich in Grenzen, man wird sich noch oft in der Halle zu einem gemeinsamen Training begegnen.

Mit den verbliebenen Minis steht wieder eine ganz neue Handballgeneration in den Startlöchern. Neues wird es geben und bewährtes beibehalten, wie z. B. die Teilnahme am Schülerlauf der Badischen Meile. Oder ein gesponsertes Eis, idealerweise sogar bis zur Halle gebracht und die Teilnahme an Handball-Spielfesten bei denen wir schon Erfolge verzeichnen durften. Und natürlich als Highlight: unser eigenes Handball Turnier.

Inzwischen hat sich das Trainer-Team etwas mehr eingespielt, so das sich schon eine gewisse Routine ergeben hat, was man den Kleinsten schon zutrauen kann und was nicht. Alle sind aber immer wieder überrascht was die „Kleinen“ doch schon draufhaben bzw. so nebenbei aufschnappen und umsetzen.

Allerdings: neue Spiele in den Trainingsablauf einzubringen ist immer mit einem langen Atem verbunden und bedarf viel Durchhaltevermögen und Nerven (auf beiden Seiten!)

Thema Geschwisterkinder: hier kam das Angebot Kinder ab 4 Jahren mit ins Training aufzunehmen, bei den Eltern und Kindern toll an.

Ein Dankeschön geht hier an das innovative Trainerteam: Kerstin Peras, Jan-Eric Radke und Danny Rudolf.

 

E-Jugend Beschäftigungsrunde

Am Ostersamstag 2013 begann für die Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2005/2006 die neue E-Jugend Beschäftigungsrunde mit einem zünftigen Pizza-Essen in der Pizzeria „VinoRosso“ in Philippsburg.

Es wurde natürlich nicht nur gefuttert, sondern auch fleißig trainiert und die Kids nahmen an Minispielefesten in Gondelsheim, Jöhlingen und Malsch teil. Bei diesen Spielefesten wurde bereits Handball gespielt, aber auch „Spiele“ wie Pylonenwerfen, Puzzlelauf, Tampolinspringen u.ä. kamen nicht zu kurz.

Unsere Mannschaft trat im Laufe der Beschäftigungsrunde gegen 6 Mannschaften aus Karlsruhe und der näheren Umgebung an. Ende November waren wir selbst Gastgeber. Viele fleißige Helfer (Eltern) unterstützten die Mannschaft, u.a. mit Kuchenspenden. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

Bei den Spielen zeigte sich bald, dass unsere Kids mit dem Training noch nicht soweit waren wie andere Teams. Trotzdem waren alle mit Feuereifer dabei, auch wenn die Ergebnisse manches Mal deutlich gegen unsere Mannschaft ausfielen.

Ein Höhepunkt war die Weihnachtsfeier, wo der Nikolaus eine Menge Interessantes über unsere Kids gewusst und ausgeplaudert hat... Außerdem gab es neue TGE-Shirts für die Mannschaft.

Kurz vor dem Ende der Saison stand das Highlight schlechthin für alle Beteiligten, besonders aber für die Kids, auf dem Programm. Am 23.03.2014 durfte die Mannschaft mit ihren Vorbildern, der 1. Mannschaft der TGE, zum Punktspiel gegen Li-Ho-Li einlaufen.

Mit den Osterferien 2014 endete diese Saison. Die älteren Kinder (Jahrgang 2005) spielen in der nächsten Saison in der E-Jugend, der jüngere Jahrgang 2006 spielt ein weiteres Jahr in der EB. Von den Minis wechseln die Kids des Jahrganges 2007 in die E-Jugend Beschäftigungsrunde. Wir freuen uns auf Euch!

Trainer: Andrea und David

 

Weibliche E-Jugend

Zu Beginn der Runde 2013/2014 haben nur 6 Mädchen die weibliche E-Jugend gebildet.

Nach und nach kamen 7-10jähringe Mädchen dazu. Mit Aktionen wie die Teilnahme am Neureuter Volkslauf und der Badischen Meile mit vorherigen Lauftrainingseinheiten sowie Paddeln am Baggersee hat sich eine Mannschaft formiert. Die Erfolge bei verschiedenen Turnieren bis zu den Sommerferien gaben einen weiteren Aufschwung. Die Hallenrunde konnte das Team mit 12 Spielerinnen angehen. Am Ende haben sie sich ein ausgeglichenes Punktekonto mit 12:12 Punkten erspielt. Es ist der 4. Tabellenplatz. Da die Mannschaften auf den Plätzen 1-3 zum einen aus dem Handballkreis Bruchsals kamen und zum anderen außer Konkurrenz (mit älteren Spielerinnen) gespielt haben, ist das Eggensteiner Team der weiblichen E-Jugend Staffelsieger der Kreisklasse 2 2013/2014 geworden.

Als Ausblick auf die Runde 2014/2015 erhofft sich die Mannschaft noch weiteren Zulauf von Spielerinnen. In der kommenden Runde ist es das Ziel in der Kreisklasse 1 ganz nach vorne zu kommen.

Trainerinnen: Susanne Bolz und Sarah Bolognino

 

Männliche E-Jugend

Mannschaft und Betreuer können auf eine gute Saison mit Höhen und Tiefen zurückblicken. Sie haben in einer sehr starken Staffel, die den Kreismeistertitel ausspielte, den sechsten Platz erreicht und nur um einen Punkt den fünften Platz verfehlt. Dabei konnten viele neue Spieler in die Mannschaft integriert werden. Die 15 Köpfige Mannschaft hat um jeden Sieg gekämpft und im Training ihre Fähigkeiten immer mehr verbessert, sodass sie sich vor keinem Gegner mehr verstecken muss. Mit etwas mehr Konstanz und Vertrauen in die eigene Leistung wäre sicher der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen. Mit dieser Basis wird die Mannschaft in die D-Jugend wechseln und man kann vorausschauend auf eine spannende Saison 2014 2015 hoffen.

Trainer: Bernd Dinges und Dominik Troltsch

 

Männliche D-Jugend 2

Eine Verlegenheitslösung, die sich für alle Beteiligten als Vorteil erwies. Sechs Jungs und sechs Mädchen kämpften in einer männlichen Staffel um Tore und Punkte. Musste sich die Mannschaft anfangs noch zusammenraufen, wurde im Laufe der Saison ein verschworenes Team aus Ihnen. Die Jungs lernten, dass Mädels auch handballerisch was drauf haben und die Mädchen lernten eine gesunde Härte die sich sicher langfristig bezahlt macht. Betreut wurde das Team von Samira Spancken und Thorsten Helfenbein, denen ein dickes Dankeschön von allen Beteiligten sicher ist.

 

Männliche D-Jugend 1

Unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen stand die Runde für unsere Jungs. Die Qualifikation für die Leistungsstaffel wurde geschafft. Dann entschied sich der Trainer aus Zeitgründen kurzfristig sein Amt nieder zu legen. Damit verbunden war der Wechsel von 2 Spielern. Eine schwierige Trainersuche und ein relativ kleiner Kader erschwerten die Saison. Hohe Niederlagen demoralisierten das Team, das als Folge nicht immer mit allen Spielern antrat. Ich möchte aber an dieser Stelle den Jungs meinen Respekt aussprechen, die allen Schwierigkeiten zum Trotz die Runde durchgespielt haben.

Trainer: Carlo Berger 

 

Weibliche C-Jugend 1

28:0 Punkte und 382:213 Tore lautete nach 14 Spielen die sehenswerte Bilanz der weiblichen C1-Jugend.
Nach dem knappen scheitern in der Qualifikation für die Badenliga trat man in der Kreisliga 1 an, in der auch Mannschaften aus dem Kreis Pforzheim und Heidelberg vertreten waren.
Durch schnellen Konterhandball und wirkungsvolle und variable Spieleröffnungen konnten zum Teil sehr hohe Siege heraus gespielt werden. Verschiedene Deckungsvarianten konnten erprobt und umgesetzt werden. Ebenso wurde an der Wurftechnik gearbeitet, so dass im Laufe der Saison eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Mannschaft zu sehen war.

Aufgrund der Entwicklung des Teams ein nie gefährdeter und verdienter Kreismeistertitel!
Nach Abschluss der Hallenrunde nahm die weibliche C1- Jugend am internationalen Kempa-Cup in Kolding/Dänemark im sehr gut besetzten A-Turnier teil. Dort konnte man unter Beweis stellen, dass man teilweise auch mit hochklassigen Gegnern mithalten kann.

Verantwortlich für die Leistung das Top-Trainer-Team: Gabi Mühl und Stefan Rudolf.

 

Weibliche C-Jugend 2

Nachdem uns vor der Runde zwei Mädchen in Richtung Leopoldshafen verlassen haben, sind damit nur noch neun Spielerinnen übrig geblieben. Mit Unterstützung einiger Spielerinnen aus der D-Jugend konnten wir dieses Defizit allerdings ausgleichen, und gleichzeitig jüngeren Spielerinnen frühzeitig den Einblick in die ältere Spielklasse vermitteln. Nachdem wir noch in der Hinrunde sehr deutliche Niederlagen hinnehmen mussten, ist spätestens mit dem letzten Hinrundenspiel bei einigen der „Knoten“ geplatzt. Hier wurde der erste Sieg eingefahren, und auch die kommenden Spiele gingen deutlich knapper aus. Dennoch konnten wir am Ende des Tages nur zwei Spiele gewinnen, was aber der positiven Stimmung in der Mannschaft nicht geschadet hat. Wir sehen optimistisch in die Zukunft und versuchen erfolgreich, gemeinsam mit den jüngeren Spielerinnen der weiblichen B Jugend an der BHV Qualifikation teilzunehmen.

Das Trainerteam Elena Franzen und Karsten (Kasi) Schönborn schafft es immer wieder die Mädels zu motivieren.

 

Männliche C-Jugend

Nach der frustrierenden Qualifikation in Tauberbischofsheim mit der unglücklich verpassten Verbandsliga/ Badenliga fanden sich das Team in der 1. Kreisliga des Handballkreises Karlsruhe wieder. Wer jedoch gedacht hat, dass es sich hier um die im Volksmund gerne als „Bauernstaffel“ bezeichnete Gruppe der schwachen handelte sah sich getäuscht, denn alle Karlsruher Mannschaften schafften die Qualifikation nicht und so warteten einige hochkarätige Gegner auf die TGE. Nach anfänglich eher schwachen Spielen musste die mCJ eine bittere Auswärtsniederlage gegen eine aufopferungsvoll kämpfende TS Durlach hinnehmen. Diese Niederlage war allerdings, nachträglich gesehen, der Weckruf für die Mannschaft und sollte die einzige in der kompletten Saison bleiben! In den Spitzenspielen der Hinrunde gegen die TG Neureut (33:19) und speziell den körperlich überlegenen SV Langensteinbach (31:26) zeigte die Mannschaft ihr Potential eindrucksvoll auf. Kurzum, neben zwei weiteren Unentschieden in Li-Ho-Li und Rintheim baute die Mannschaft ihren Punktevorsprung aus und konnte dann im entscheidenden Spiel in Langensteinbach einen Spieltag vor Schluss den Kreismeistertitel unter Dach und Fach bringen. Gefeiert wurde dann mit den zahlreich mitgereisten Fans!!!

Die beeindruckende Bilanz: 36:4 Punkte. Prunkstück der Mannschaft war dabei die offensive 3:2:1 Abwehr, die mit nur 428 Gegentoren die beste der Kreisliga 1 war; aber auch der Angriff (597 Tore), immerhin viertbester der Liga konnte sich mit vielen aus Auftakthandlungen spielerisch erzielten Toren sehen lassen.

Nun ist die Mannschaft geschlossen in die B-Jugend gewechselt und bekommt mit Dominique Graf als einzigem 98er einen Spieler, der eine ganze Saison nur mit der Mannschaft trainiert hat und dabeigeblieben ist, dies ist nur ein Beispiel für den „Teamspirit“ der Jungs. Wunderbares weiteres Beispiel war am vergangenen Wochenende die erste Runde der Badenliga- Qualifikation für die Saison 2014-15, das die TGE in heimischer Halle nach starker Teamleistung bis an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit als Zweitplatzierter abschloss, weiter so!

Die Jungs werden in der neuen Saison nun von Daniel Kirsch und Benni Köhler trainiert und wir alten Trainer (Uwe Dannenmaier und Thorsten Schäfer) sehen dies mit einem lachenden und weinenden Auge, denn wir haben den Großteil der Jungs seit den Bambinis gecoacht; sehen aber auch die Zeit gekommen, dass die Mannschaft neue Impulse bekommt. Wir sind froh, dass Daniel und Benni unsere Anfrage bejaht haben (Benni hat sogar schon im Laufe der Saison angefangen uns zu unterstützen), sehen sie als die idealen und bestmöglichen Nachfolger und sind überzeugt, dass sie mit dieser Mannschaft noch viele Erfolge feiern!

Wir unterstützen euch jetzt lautstark von der Tribüne mit allen anderen Eltern und wünschen euch eine möglichst verletzungsfreie Saison mit vielen spannenden und hochklassigen Spielen. Bleibt einfach so wie ihr seid, eine super Mannschaft auf und neben dem Handballfeld – wünschen sich das EX-Dream-Team: Thorsten Schäfer und Uwe Dannenmaier!

 

Weibliche B-Jugend

Die weibliche B- Jugend startet in die Runde 2013/14 mit 11 Mädels. Von Anfang an waren alle in Top-Form und voll motiviert. Dies bewiesen sie auch in Training und Wettkampf.
Allerdings musste gegen starke Gegner jeder Punkt von den Mädels hart erkämpft werden, geschenkt wurde ihnen nichts.
Zu guter Letzt beendete die Mannschaft die Runde als Tabellenvierter, mit einem Abstand zum Staffelsieger mit nur zwei Punkten.

Die Trainerin Vanessa Lehmann ist sehr zufrieden mit der Leistung der weiblichen B-Jugend und freut sich auf die kommende BHV- Qualifikation in der A-Jugend.

 

Männliche A-Jugend 2

Auf ein erfolgreiches erstes A-Jugend Jahr Ihrer Mannschaft schaut das Trainerteam Christian Wolters und Stefan Rudolf zurück

Mit 14 Spielern ( darunter 10 Spieler, die noch B-Jugend Jahrgang waren) ging die männlich A-Jugend 2 in die Saison. Das Trainerteam ging von einer schweren aber machbaren Runde aus. Am Ende der Saison sprang ein hervorragender 2 Tabellenplatz dabei heraus. Im Vordergrund stand jedoch, jeden einzelnen Spieler weiter zu entwickeln (was auch gelang) sowie die langfristige Vorbereitung auf die Qualifikation zur neuen Jugendlandesliga bzw. Badenliga.

 

Männliche A-Jugend 1

Die Mannschaft, bestehend aus Spielern der Jahrgänge 95 und 96, spielte die Saison 2013/14 nach erfolgreicher Qualifikation in der Badischen Oberliga. Dabei erreichte das Team den 8. Tabellenplatz mit 10:26 Punkten und einer Tordifferenz von 460:513 Toren.

Leider konnte die Mannschaft Ihr Leistungsvermögen über die Runde nicht immer abrufen. Auch aufgrund einiger längerfristiger verletzungsbedingter Ausfälle und starker Gegner konnte leider kein besseres Ergebnis erzielt werden.

Nichts desto trotz haben sich alle Spieler individuell weiterentwickelt und einen großen Schritt Richtung Seniorenhandball getan. Highlights der Saison waren zweifelsohne der deutliche Heimsieg gegen die SG Stutensee sowie die letzten beiden Rundenspiele, in denen die Mannschaft Ihr wahres Gesicht zeigte.

Positiv ist noch zu erwähnen, dass gegen Ende der Runde mit Timmy Dörr, Richard Rees, Robin Stutz und Alexander Kazenmaier bereits 4 Spieler Ihr Debüt in der ersten Herrenmannschaft feiern konnten.

Ein besonderer Dank gilt natürlich den Eltern die uns über die ganze Runde, trotz einiger Negativerlebnisse, herausragend unterstützt haben.

Verantwortlich für den Erfolg zeichneten Daniel Kirsch, Daniel Barth und Johannes Köhler.

 

Vorschau

Sechs Trainer haben nach der gerade beendeten Saison aus den unterschiedlichsten und nachvollziehbaren Gründen Ihre Laufbahn bei der TGE Handballjugend beendet. Zum Teil wurde schon Ersatz gefunden. Aber es wird immer noch Unterstützung in einzelnen Bereichen benötigt.

Die Mannschaften haben sich schon für die Saison 2014 2015 formiert. Wir werden in jeder Altersklasse von den Minis bis zur A-Jugend sowohl im männliche als auch weiblichen Bereich eine Mannschaft melden können. Fünf Mannschaften haben wir für die Qualifikation zu höheren Spielklassen gemeldet. Leider ist die weibliche C-Jugend bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Die männliche B-Jugend hat den Sprung in die zweite Qualifikationsrunde geschafft und die restlichen Mannschaften (weibliche B-, weibliche A- und männliche A-Jugend) greifen in den kommenden Wochen mit an. Natürlich ist das Thema Trainingszeiten in sämtlichen Gremien wie immer ein Thema das zu Diskussionen anregt.

Nachdenkliches

Das Phänomen „Spielerabwerbungen“ nimmt absurde Dimensionen an. Spielerinnen und Spieler werden direkt nach Spielende in der eigenen Halle von Verantwortlichen der Gegnervereine angesprochen. Neureiche Vereine locken selbst Handballanfänger von den Stammvereinen weg. Massive Abwerbeversuche ganzer Mannschaften über „Facebook“ sind an der Tagesordnung. Ein Punkt der mich sehr nachdenklich stimmt und der einen Handlungsbedarf der Verbände eigentlich notwendig macht. Ich denke hier an die frühere Ausbildungsentschädigung.

Last but not least

Ein besonderes Dankeschön geht an Rainer Mehret, der die Jugendleitung verlässt, mich aber in den vergangenen 8 Jahren bemerkenswert unterstützt hat.

Bedanken möchte ich mich auch bei Uwe Dannenmaier, der nach vielen erfolgreichen Jahren als Jugendtrainer ebenso aufhört wie Daniel Barth, Johannes Köhler, Thorsten Helfenbein, Samira Spancken und Verena Wolters.

Ein Dankeschön für die Unterstützung der Jugendhandballer der TG Eggenstein geht an:

-           alle aktiven Trainer – und davon haben wir eine Anzahl Neuer in unseren Reihen, sowie den Betreuern und Helfern der Handballjugend die einen großen Teil Ihrer Freizeit den Jugendhandballern widmen – und wenn man die Dänemark-Aktion betrachtet, geht das weit über das normale Maß hinaus;

-           die Abteilungsleitung und den Verwaltungsrat,

-           den Förderverein,

-           den Damen von der Bewirtungsorganisation,

-           allen Muttis und Papis (sei es als Fahrer, Kuchenbäcker, Thekenhelfer oder Trostspender),

-           allen Sponsoren und Gönnern, auf deren Unterstützung wir auch in der kommenden Saison hoffen

-           den Mitarbeitern der Gemeinde Eggenstein

-           den Verantwortlichen der erfolgreichen Kooperationen im Kindergarten und den Schulen.