12.11.17 HG Oftersheim/Schw. - TGE

Badenliga Herren: HG Oftersheim/Schwetzingen 2 – TGE 32:27 (14:12)

Die Geschichte der Partie ist schnell erzählt. Die personell und verletzungsbedingt einmal mehr dezimierten Eggensteiner mussten sich auch in Oftersheim geschlagen geben.

Der erste Durchgang war jedoch dazu angetan, den mitgereisten Fans und den Beteiligten Akteuren Mut zu machen. Die „Crows“ setzten ihr Spiel weitgehend konsequent um und konnten mit zunehmender Spieldauer auch die eigene Abwehr stabilisieren. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem sich die Gastgeber erst kurz vor der Pause auf zwei Tore absetzen konnten.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Eggensteiner erneut schwer in die Partie, blieben jedoch in Schlagdistanz. In der 34. Spielminute folgte dann der Knackpunkt der Partie. Benjamin Kreis-Polich erzielte den Treffer zum 16:15 – die TGE schien im Spiel zu sein. Doch zum Entsetzen aller, die es mit der TGE halten, blieb der Torpfiff aus. Der aus dem Tor zurückgeprallte Ball fiel stattdessen direkt in die Hände eines Oftersheimer Spielers, der den Konter einleitete und den Gastgeber die drei-Tore-Führung bescherte.

Die heftigen Proteste der TGE und die sportliche Intervention der Oftersheimer Bank führten zu einer längeren Spielunterbrechung. Da das Tor der Oftersheimer bereits für gültig erklärt worden war, bot sich den Schiedsrichtern keine Möglichkeit die kapitale Fehlentscheidung zu korrigieren.

Von diesem Nackenschlag erholte sich die TGE anschließend nicht mehr und verlor die Partie.

Das die oben beschriebene Situation nicht alleine ausschlaggebend für die Niederlage sein darf, ist allen Beteiligten völlig klar. Dennoch zeigt sich wieder einmal, dass der TGE in der aktuellen Situation kein Glück vergönnt ist.

Nun gilt es die nötige Einstellung zu finden, um sich das Glück im kommenden Heimspiel gegen Hardheim endlich zurückzuholen./JH